hr gb de it es fr

Forellen a la Jadro

(Fischsuppe mit Forellen)

Zutaten: 4 Forellen bzw. so viele Forellen, wie Gäste da sind oder wie Sie essen können, zwei Zwiebeln, 3-4 Knoblauchzehen, Petersilie, gehackte und geschälte Tomaten (aus der Dose) oder drei bis vier frische Tomaten, Salz, Pfeffer, Vegeta, zwei Löffel Essig, 50 ml Öl, 100 ml Wein und 100 ml Wasser.

 Alles begann zur Fastenzeit vor Ostern, der Zeit, in der der Mensch seine Gedanken ein wenig klären kann, aber auch seinen Körper von all dem schweren Essen aus der Zeit davor reinigen kann. Wenn bei uns gefastet wird, dann essen alle in der Regel Meeresfische und bereiten sie auf eine Million unterschiedliche Weisen zu - sie werden gebraten, paniert, gekocht, mariniert usw. Aber das gleiche kann man auch mit unserer Soliner Forelle tun. Man muss nur die Angel in den nahegelegenen Fluss Jadro auswerfen (natürlich während der Angelsaison) und wer kein begabter Angler ist, kann die Forellen in unserer Fischzucht kaufen. 

Das haben auch wir in Medos Küche getan, weil wir beschlossen haben, Ihnen sogar drei Rezepte für die Zubereitung von Forellen zu geben. Aber dieses Mal haben wir Medos Küche in sein neues Restaurant „Gašpić", in den Räumlichkeiten von Salonagraditelja umzuverlegen. Übers Wasser, wo wir's noch bequemer haben. Und nachdem ich Medos Küchenhilfen, Mara, Branka und Jasa, kennengelernt hatte, wußte ich, dass wir an dem Abend nicht nur viel reden, sondern auch gut essen werden.  Wie könnte es auch sein, dass die Forellen nicht gut sind, wenn bei ihrer Zubereitung auch Jasa, die Schwester des Königs des oberen Flusslaufs, ihre Finger im Spiel hatte und Sie dürfen raten, wer das ist. 

Zuerst trat Frau Mare in Aktion und gab in einen Topf mit zwei Henkeln 50 ml Öl, danach gab sie die zwei in Scheiben geschnittenen Zwiebeln hinzu. Nachdem die Zwiebeln gut angedünstet sind, oder die Zwiebeln verwelken, wie das Medo sagt, geben wir die 2-3 klein gehackten Knoblauchzehen und die Petersilie hinzu – es kann ruhig ein ganzes Bund sein. Nachdem das alles ein wenig angedünstet wurde, werden die 3-4 geschälten Tomaten aus der Dose oder die frischen Tomaten, sofern es welche gibt, hinzugegeben, aber vorher müssen sie ein wenig gehackt werden, damit sie leichter ihren Sagft befreien können.

Dann werden die Forellen in 3-4 Stücke geschnitten, abhängend davon, wie groß sie sind und in diesen Saft zum Kochen gegeben. Danach folgen ein Teelöffel Salz, genauso viel Pfeffer, zwei Teelöffel Vegeta und zwei Eßlöffel Essig, damit der Fisch nicht zerfällt.

Und am Ende wird alles mit Bevanda begossen, wie das der erfahrene Pećo, der König des unteren Flusslaufs des Jadro, sagen würde, und das bedeutet, dass Sie in die Fischsuppe jetzt noch 100 ml Weiswein hinzugeben, und genauso viel Wasser – erklärt Medo und gibt uns noch einige Kochtipps. - All das wird gefahren  – sagt Medo und zeigt uns, was er damit meint: er packt nämlich den Topf an den Henkeln und schwenkt den Topf hin und her, denn Fischsuppe darf nicht mit dem Kochlöffel gerührt werden.

In der Zwischenzeit erklärt uns die Köchin Mare, dass die Forellen, nach dem sie in den Saft hinzugegeben wurden, noch etwa zwanzig Minuten garen müsssen. Was das Essentempo betrifft, so hat Jakov endlich angefangen, seiner Kollegin nachzueifern und hat sogar einmal, aus eigener Initiative heraus, den Topf mit der Fischsuppe geschwenkt, damit sie nicht anbrennt. 

Aus dem Kochbuch „Und was koch' ich heute?“ – Aufzeichnungen aus Medos Küche (Medina kužina)

Text: Mia Sesartić, Rezepte: Zoran Kljaković Gašpić – Medo